logocontent

Neue Studie

25.09.2015

Weniger Treten ist mehr …

(jm) Radsport: Bei Freizeitsportlern führt eine Steigerung der Trittfrequenz zu einem weniger effektiven Tritt. Denn wer zu heftig in die Pedale tritt, verwendet weniger Energie darauf, das Fahrrad nach vorne zu bewegen.

Der Radsport gehört zu einer der beliebtesten Freizeitsportarten in Deutschland / © CH-Alpha SPORT Forschung

Forscher der University of Oxford fanden heraus, dass es als Freizeit-Radfahrer nicht effektiv ist, genauso schnell in die Pedale zu treten, wie die Profis. Diese haben eine sehr hohe Trittfrequenz mit oft mehr als 100 Umdrehungen pro Minute. Freizeitfahrer, die wie ein Profi fahren, brauchen allein 60 % der Kraft für die Drehung der Beine, nur 40 % der Energie wird genutzt, um das Fahrrad vorwärts zu bewegen. Gerade bei sportlichen Belastungen werden dem Körper ständig Höchstleistungen abverlangt. Daher sollten Sportler ihre beanspruchten Gelenke, Knochen und Muskeln mit einer speziellen Nährstoffkombination aus Kollagen-Peptiden, Magnesium und Kieselsäure versorgen. „CH-Alpha SPORT“ Trinkampullen aus der Apotheke sorgen für mehr Leistung und eine schnelle Regeneration. 

Quelle: aponet.de
Foto: Fotolia/vitality_melnik

Erfahren Sie mehr zur Nährstoffkombination!